> Aktuelles
Aktuelles
30.11.2017

Vorstellung der MAKS Gruppe

Karl Gaul mit Alltagsbegleiterin Brigitte Kunz

2x wöchentlich treffen sich 8 Bewohner für 2 Stunden zu einer gemeinsamen MAKS-Gruppenstunde. MAKS ist eine Gruppentherapie für Menschen mit Demenz ohne medizinische Unterstützung. Sie ist ressourcenerhaltend und die Gruppe ist ein Wirkfaktor. Eine Therapieeinheit besteht aus 4 Modulen: M – Motorische Aktivierung, A- Alltagspraktische Aktivierung, K-Kognitive Aktivierung und S- Soziale Aktivierung. Alle 4 Module werden in einer Gruppenstunde in einen Zusammenhang gebracht. Somit werden gleich mehrere Fähigkeitsbereiche gefördert. Es ist eine bedarfsgerechte Aktivierung, bietet Regelmäßigkeit und ist tagesstrukturbildend. Es ist eine abwechslungsreiche Therapie mit einer großen Themenvielfalt, hoher Intensität und attraktiven Angeboten.

Gundula Neuhaus, Leiterin der sozialen Betreuung im Puricelli Stift,  freut sich, dass dies vor allem auch ein Angebot für Männer ist, die bisher bei Aktivierungen oft nicht ihre Möglichkeiten entfalten konnten. Sie erzählt: „ Im Moment gestalten und bauen wir Vogelhäuschen, die jeder für sich individuell gestalten kann. Im Anschluss werden sie auf den Terrassen der Hausgemeinschaften ein schönes Plätzchen finden und den Vögeln beim Überwintern helfen.“

[mehr]
17.11.2017

Nikolausmarkt im Puricelli Stift

Am Samstag, 2. Dezember 2017, findet im historischen Innenhof des Puricelli Stifts (Franziska-Puricelli-Weg 1 in Rheinböllen) zwischen 15 und 18 Uhr ein Nikolausmarkt statt. Gemeinsam mit der Grundschule am Hochsteinchen und der Puricelli Realschule plus bietet das Puricelli Stift im weihnachtlichen Ambiente kulinarische Köstlichkeiten und Weihnachtsbasteleien für Jung und Alt. Um 17 Uhr ist in der Marienkapelle ein beweglicher Adventskalender zu bestaunen und anschließend hat der Nikolaus seinen Besuch angekündigt.

Herzliche Einladung ins Puricelli Stift!

[mehr]
06.11.2017

Nachtleben im Puricelli Stift am 7.10.2017

Bruder Johannes Maria hatte am Samstag, dem 7. Oktober, eine Auszeit vom Alltagsstress organisiert. Dieses nächtliche Angebot der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz fand in der Zeit zwischen 19 und 23 Uhr in Rheinböllen statt.

Bruder Ulrich Schmitz, Generialsuperior der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, eröffnete das „Nachtleben“ mit einer kleinen Meditation in der Marienkapelle.
Danach boten die Schwestern Dorothea Maria und Simone Maria, Franziskanerinnen  aus Waldbreitbach, und Bruder Johannes Maria eine „gestaltete Anbetung“ an: es wurde gebetet,  Texte zum Nachdenken vorgelesen und moderne Kirchenlieder mit Gitarrenbegleitung gesungen.
Die 30 Teilnehmer nahmen gerne die vielfältigen Möglichkeiten wahr, dem Alltagsstress zu entfliehen und meditativ oder kreativ tätig zu sein. Zum Beispiel konnten gemeinsam mit  Bruder Ulrich und Bruder Timotheus  Holzkreuze und  Karten individuell gestaltet werden.


Bruder Bonifatius Faulhaber bot einen Workshop „Bibel teilen“ an mit Austausch spiritueller Fragen und Gedanken.

Die Bürgermeisterin Bernadette Oberthür und Heike Gräff, soziale Betreuerin im Puricelli Stift, führten eine Lichterwanderung durch den abendlich-ruhig gestimmten Ort an.

Zum Abschluss gab es eine  Eucharistiefeier in der Marienkapelle  mit  Pfarer Dr. Floribert, Gastpriester aus Ghana,  und Bruder Bonifatius als Diakon.


Der Seniorenausschuss  der Pfarrgemeinde Rheinböllen hatte einen kleinen Imbiss im Saal vorbereitet, den die Besucher dankend annahmen.


Bruder Johannes Maria freut sich sehr über die gelungene Veranstaltung:
„Es war für alle Teilnehmer eine tiefe und gute Erfahrung, gemeinsam in das „Nachtleben“ einzutauchen und vom Alltagsstress Abstand zu nehmen. Im kommenden Jahr wird es eine Wiederholung geben. Der nächste Termin steht auch schon fest: 6. Oktober 2018!“

 

[mehr]
06.11.2017

Der Tag der Begegnung am 27.09.2017 im Puricelli Stift

Viel Interesse am Tag der Begegnung hatten schon weit im Vorfeld die vielen Anmeldungen gezeigt. Menschen aus unterschiedlichsten Einrichtungen und Alter waren gekommen, um gemeinsam diesen Begegnungstag zu verbringen. Mit dabei waren die Grundschule und der Kindergarten Villa Kunterbunt aus Rheinböllen, Bewohner mit Betreuern aus  den franziskanerbrüdereigenen Häusern Maria Königin aus Kirn, des Klosters Ebernach und Puricelli Stift, aus der Tagespflege Ochs und auch die Bürgermeisterin Bernadette Oberthür war mit dabei.

Bruder Johannes Maria hatte das Begegnungsfest gemeinsam mit den Kolleginnen des Puricelli Stiftes organisiert und ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Neben spirituellen Angeboten auf dem Platz vor dem Puricelli Stift und der Marienkapelle kamen auch Spaß und Spiel nicht zu kurz. Bei Brettspielen und Bastelangeboten im Saal und im Außenbereich begegneten sich die Teilnehmer und kamen sich näher.

Zum Schluss ließen sich Jung und Alt das Stockbrot am Feuer gut schmecken.

Das Fazit dieses ereignisreichen und schönen Tages:
Selbstverständlich ist im nächsten Jahr ein weiterer Tag der Begegnung schon in Planung!

[mehr]
22.09.2017

Neues aus dem Puricelli-Garten

Tatkräftige Unterstützung bei der Kartoffelernte leisteten Klaus Stein (links) und Herbert Kunz

Endlich war es soweit – die Kartoffelernte im Puricelli-Garten konnte beginnen.

Seit April wurden sie vom Gartenteam gehegt und gepflegt und nun waren alle gespannt, ob sich die Mühe und das Warten gelohnt hat.
Wie früher üblich wurden die Kartoffelnester mit einer Forke aus der Erde gehoben, um  anschließend  eingesammelt zu werden.. Bei dieser schweren Arbeit halfen einige der männlichen Bewohner tatkräftig mit. Zur Stärkung gab es nach altem Brauch einen frischen Pflaumenkuchen für die fleißigen Erntehelfer.

Die einzelnen Hausgemeinschaften haben nun überlegt und abgestimmt,  wie die geernteten Kartoffeln zubereiten werden. Auf jeden Fall wird es  Pellkartoffeln mit Quark, Kartoffelsalat und einen herzhaften Dippekuchen geben, da waren sich dann alle einig.
Auf jeden Fall eine große und wohlschmeckende Motivation, das Kartoffelbeet im nächsten Frühjahr wieder neu zu bestellen.

Ein wenig zur Geschichte: Im Hunsrück wurde die Kartoffel erstmals 1723 erwähnt. Der Siegeszug der Knollenfrucht aus Amerika kam nicht ungefähr. Es ließen sich gegenüber dem Getreide dreimal soviel Kalorien auf gleicher Anbaufläche produzieren. Das war wichtig, um das Überleben der schnell wachsenden Bevölkerung zu sichern und etwas Abwechslung in den sehr eintönigen Speiseplan zu bringen. Übrigens - im Hunsrück werden die köstlichen Knollen Grumbiere genannt!

[mehr]
22.09.2017

Ausflug zum Seniorenpark in Simmern

Roswitha Matthies probierte mit Wonne die seniorengerechten Sportgeräte aus

Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft ist sehr wichtig für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Die meisten Erwachsenen im fortgeschrittenen Alter bewegen sich zu wenig. Durch Bewegung lassen sich aber gesundheitliche Beeinträchtigungen verbessern und so manche Krankheit vermeiden. Am 28. August machten sich Bruder Johannes und Brigitte Kunz gemeinsam mit einigen neugierigen Senioren aus unserem Haus auf den Weg nach Simmern in die Mühlengasse. Dort gibt es einen schön angelegten Seniorenpark direkt am Simmerbach. Eine Auswahl an altersgerechten Geräten für die Bewegung steht dort den älteren Menschen mit aber auch ohne sportliche Ambitionen zur Verfügung.

Die Bewohner und Betreuer aus dem Puricelli Stift  haben alle Geräte mit viel Ehrgeiz, aber besonders mit viel Vergnügen, getestet und für gut befunden.

[mehr]
22.09.2017

Sommerfest im Puricelli-Stift

Walter Musius versuchte und hatte Glück beim Dosen werfen!

Am 26. August wurde das jährliche Sommerfest unter dem Motto „Buntes Jahrmarktstreiben“ gefeiert. Petrus meinte es gut und verwöhnte die Festgäste mit viel Sonne.
Das Sommerfest begann pünktlich um 15 Uhr und zur Einstimmung in den schönen Nachmittag hielt Bruder Johannes Maria eine kleine Andacht.
Anschließend eröffnete die Einrichtungsleiterin Karola  Tillewein das bunte Jahrmarktstreiben. Im und um den Festsaal herum fanden die vielen Bewohner, deren Angehörige und weitere Festgäste ein schönes Plätzchen. Mit Kaffee und Kuchen stärkten sich alle, um sich anschließend an den Spielständen auszutoben. Dosen werfen, Glücksrad und Luftballons abwerfen waren stark frequentiert. Für die Männer gab es einen großen Holzklotz, an dem Nägel eingeschlagen werden konnten. Natürlich gab es auch Preise und keiner ging leer aus. Viele Firmen aus der Umgebung haben mit ihren Spenden zu einer großen Preisevielfalt beigetragen.
Als Stärkung zwischendurch wurde Eis angeboten, bevor ab 17:30 Uhr der Grill glühte. Die fleißigen Haustechniker Stephan Theiß und -gärtner Werner Günster grillten Würstchen und Frikadellen. Dazu gab es eine reichliche Auswahl an Salaten.
Musikalisch wurde der Nachmittag vom Alleinunterhalter Bernd Brand aus Biebern begleitet.

Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer für die tolle Unterstützung des Festes und an die Firmen, die für die Tombola so reichlich spendeten!

[mehr]